Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

PD Dr. Sandra Pappert

Kontakt

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie 
Plöck 55
69117 Heidelberg

Raum IDF 024

Telefon +49 6221 547400

E-mail

Fachstudienberatung

Masterstudiengang Germanistik im Kulturvergleich mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft

Sprechstunden

Montag 17:00-18:00 Uhr

Mittwoch 16:00-17:00 Uhr

Feriensprechstunden:

10.02.2020 17:00-18:00 Uhr
19.02.2020 14:00-15:00 Uhr
10.03.2020 14:00-15:00 Uhr
30.03.2020 14:00-15:00 Uhr
15.04.2020 13:00-14:00 Uhr

Forschung

Heidelberg University Language and Cognition Lab (HULC Lab)

Publikationen und Präsentationen

Eingeworbene Drittmittelprojekte

  • Ereigniskonzeptualisierung und sprachliche Realisierung: Zum Einfluss semantischer und lexikalischer Faktoren auf die Satzproduktion (DFG PA 1519/3, 2015-2018)
  • Strukturelles priming unter Ausnutzung der Wortstellungsvariation im Deutschen (DFG PA 1519/2, 2011-2013, mit Thomas Pechmann)
  • Prädiktive Satzverarbeitung im Deutschen: Zur Nutzung prosodischer und informationsstruktureller Faktoren (DFG PE 357/7, 2003-2005, mit Thomas Pechmann)

Psycholinguistik

  • Grammatische Enkodierung
  • Lesen
  • Prädiktive Satzverarbeitung

Sprachliche Heterogenität

  • Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
  • Leichte Sprache

Empirische Grammatikforschung

  • Argumentstruktur
  • Wortstellung
  • Kongruenz
  • Definitheit
  • Morphologische Komplexität

Lehrveranstaltungen

Winter 2019/20

  • Deutsche Grammatik
  • Sprachstruktur und Sprachvergleich
  • Schriftspracherwerb
  • Theorien und Methoden der Grammatikvermittlung
  • Grammatische Enkodierung in der Erst- und Zweitsprache

Frühere Lehrveranstaltungen am IDF

  • Linguistische Theorien und Methoden
  • Argumentstruktur
  • Kongruenz
  • Korpusmethoden für die Mehrsprachigkeitsforschung
  • Korpusmethoden für die Sprachkontaktforschung
  • Worterkennung
  • Lesen
  • Schreiben
  • Leichte Sprache
  • Textverstehen: Was ist einfach zu lesen und zu verstehen im Zweit- und Fremdspracherwerb?
  • Implizites Lernen
  • Grammatikerwerb und Fremdsprachdidaktik

Frühere Lehrveranstaltungen an der Universität Bielefeld

Akademische Abschlüsse

  • "Umhabilitation" 2018, Neuphilologische Fakultät, Universität Heidelberg, Lehrbefugnis Linguistik/Psycholinguistik
  • Habilitation 2016, Philologische Fakultät, Universität Leipzig, Lehrbefugnis Linguistik/Psycholinguistik (Habilitationsschrift Zur Verfügbarkeit alternativer Argumentstrukturen beim Verstehen und Produzieren von Sätzen)
  • Promotion 2002, Philologische Fakultät, Universität Leipzig (Dissertation Wortstellungseffekte beim Satzverstehen: Zur Rolle syntaktischer, verbspezifischer und prosodischer Informationen)
  • M. A. 1998, Allgemeine Sprachwissenschaft, Psychologie und Erziehungswissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Masterarbeit Kategorienspezifische Dissoziationen bei Aphasie: Dissoziationen zwischen der Verfügbarkeit von Nomina und Verben)

CV

seit 2018

Akademische Rätin, Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Universität Heidelberg

2016-2018

3-semestrige Vertretung einer Professur für Germanistische Linguistik mit dem Schwerpunkt Sprachliche Heterogenität, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld

2013-2018

Akademische Oberrätin (auf Zeit), Germanistische Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld

2012-2013

Vertretung einer Professur für Allgemeine und Germanistische Sprachwissenschaft, Fachbereich Sprachwissenschaft, Universität Konstanz

2002-2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Psycholinguistik, Institut für Linguistik, Universität Leipzig

2002

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, SFB-Projekt ALPHA: Adaptive Mechanisms for Human Language Processing, Universität des Saarlandes

2001

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Arbeitsbereich Neuropsychologie, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

1998-2001

Stipendiatin, Graduiertenkolleg Universalität und Diversität: Sprachliche Strukturen und Prozesse, Universität Leipzig