Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

MA Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache

Eckdaten

Der Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache bietet Ihnen ein weiterführendes Studium im Rahmen der germanistischen Linguistik. Der Studiengang vermittelt linguistische, spracherwerbstheoretische und didaktische Fachkompetenzen für eine forschungs- sowie praxisbezogene Auseinandersetzung mit den Bereichen Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache. Er kann als Hauptfach mit 100 bzw. 120 Leistungspunkten (mit bzw. ohne Begleitfach), oder als Begleitfach (20 Leistungspunkte) studiert werden. Er steht sowohl ausländischen als auch deutschen Studierenden offen und kann im Sommersemester und im Wintersemester begonnen werden (s. Zulassungsordnung MA DaF/DaZ).

Für wen ist der Studiengang geeignet?

Der Studiengang Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache ist für Sie geeignet, wenn Sie ein germanistisches oder ein einschlägiges pädagogisches grundständiges Studium abgeschlossen haben und Ihre berufliche Zukunft im Bereich der Sprachvermittlung sehen (Entwicklung und Evaluation didaktischer Konzepte, Umsetzung von Sprachunterricht oder -förderung etc.). 

Wie ist das Studium aufgebaut?

Sie können den Masterstudiengang in zwei Profilen studieren: Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache. In beiden Profilen liegen die Studienschwerpunkte auf sprachvergleichenden, spracherwerblichen sowie sprachdiagnostischen und sprachdidaktischen Fragestellungen. 

  • Studienprofil Deutsch als Fremdsprache
    Die Profilbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache ist auf die Vermittlung der deutschen Sprache und Kultur im In- und Ausland (z. B. Fremdsprachenunterricht; Literaturvermittlung im Sprachunterricht) ausgerichtet. In diesem Bereich werden Sie zu einer wissenschaftlich reflektierten Planung und Beobachtung des Unterrichtsgeschehens angeleitet.
     
  • Studienprofil Deutsch als Zweitsprache
    Im Studienprofil Deutsch als Zweitsprache sind die Inhalte vornehmlich auf den Spracherwerb, die Sprachdiagnostik sowie auf Fördermöglichkeiten bei mehrsprachigen Kindern innerhalb des deutschen Bildungssystems ausgerichtet  (Elementar- und Primarbereich).


In beiden Studienprofilen belegen Sie das Modul Fachspezifische Zusatzqualifikationen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse um zusätzliche Kompetenzen zu erweitern, entweder

  • durch ein umfassendes (Auslands-) Praktikum oder eine DaF- bzw. DaZ-Lehrtätigkeit (nur im Studienprofil DaF)
  • durch den Erwerb einer Kontrastsprache
  • durch die Auseinandersetzung mit Lehrinhalten aus dem jeweils komplementären Profilbereich des Masterstudiengangs, d.h. Deutsch als Fremdsprache bzw. Deutsch als Zweitsprache
  • oder durch die Auseinandersetzung mit Studieninhalten aus den Bereichen Sprach- oder Literaturwissenschaft (auch aus dem Lehrangebot der Neuphilologischen Fakultät).

Studieninhalte

In beiden Profilen (Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache) setzen Sie sich zunächst in profilübergreifenden Modulen mit theoriegeleiteten und anwendungsbezogenen Fragen zu Sprachtypologie, Spracherwerb, Sprachdiagnostik, und Mehrsprachigkeitsforschung auseinander.


Studieninhalte des darauf aufbauenden Studienprofils Deutsch als Fremdsprache sind:

Modul Didaktik des Deutschen als Fremdsprache:

  • Wie kann die deutsche Sprache erwachsenen Lernenden didaktisch sinnvoll vermittelt werden?
  • Wie verläuft die Planung, Umsetzung und Evaluation von DaF-Unterricht?
  • Wie können digitale Medien sinnvoll in den Fremdsprachenunterricht eingebettet werden?

Modul Literaturwissenschaft und Fremdsprachendidaktik:

  • Hier werden Schlüsseltexte der deutschen Literatur behandelt und ihre sinnvolle Einbindung in den DaF-Unterricht reflektiert.
     

Studieninhalte des Studienprofils Deutsch als Zweitsprache sind:

Modul Grundlagen Deutsch als Zweitsprache:

  • Wie erwerben DaZ-Lernende das sprachliche Wissen abhängig von ihrer Erstsprache, ihrem Alter, ihrem Sozialisationskontext etc.?
  • Inwieweit unterscheidet sich der Zweitspracherwerb und die darin erlangte Kompetenz vom Erstspracherwerb?
  • Inwiefern können Maßnahmen der Sprachvermittlung dazu beitragen, Effekte institutioneller Diskriminierung auszugleichen?

Modul Didaktik des Deutschen als Zweitsprache:

  • Welche Formen gezielter Interventionen zur Unterstützung des DaZ-Erwerbs können eingesetzt werden und welche didaktischen Prinzipien sind dabei zu beachten?
  • Nach welchen Kriterien können Förderkonzepte und Lehrwerke analysiert und auf ihre Eignung hin evaluiert werden? 

Modul Förderpraxis und Förderkonzepte:

  • Welche Erwerbsaufgaben stellen sich den Lernenden beim Erwerb des Deutschen als Zweitsprache in den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Text?
  • Wie sieht die Vermittlung dieser Kompetenzbereiche in der Praxis konkret aus? 
     

Studienverlauf

(Zu den Studieninhalten s. Modulhandbuch MA DaF/DaZ)


Semesterempfehlung für den MA Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache, Hauptfach, Variante A (100 LP):

 

 

VL = Vorlesung
HS = Hauptseminar
PraxS = Praxisseminar
Ü = Übung (z.B. Sprachkurs)

 

Für die Variante A des Hauptfachs Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache muss ein Begleitfach mit 20 LP gewählt werden. 

Die Variante B des Hauptfachs richtet sich an Studieninteressierte ohne linguistische Vorkenntnisse. Sie umfasst 120 LP und erfordert daher kein Begleitfach.

Der Master Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache kann auch als Begleitfach mit 20 LP studiert werden.
 

Tätigkeitsbereiche

Der Studiengang bereitet die Absolvent*innen beider Studienprofile auf eine Lehr- oder Forschungstätigkeit in den Bereichen Fremd- oder Zweitspracherwerb, Bilingualismus und Sprachdidaktik vor.


Das primäre Berufsziel im Profil Deutsch als Fremdsprache ist eine Tätigkeit als Lehrende*r des Deutschen als Fremdsprache im In- und Ausland (z.B. Goethe-Institute, DAAD, Universitäten, internationale Unternehmen, Sprachkurse für zugewanderte Erwachsene). Zudem werden Sie für die redaktionelle und konzeptionelle Arbeit in Verlagen sowie für leitende und koordinierende Funktionen in sprachvermittelnden Institutionen (VHS, Sprachschulen) qualifiziert.  Hierfür werden Sie zu einer wissenschaftlich reflektierten Planung und Beobachtung des Unterrichtsgeschehens ausgebildet.

Absolventinnen des Masterstudiengangs mit dem Profil Deutsch als Zweitsprache steht eine Tätigkeit im Bereich der Entwicklung und Koordination von Sprachfördermaßnahmen offen, die sich in erster Linie an Kinder im Elementar- und Primarbereich richtet. Zudem sind die Absolvent*innen befähigt, Tätigkeiten in der Entwicklung und Umsetzung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Sprachförderung in der Erwachsenenbildung auszuüben.
Mit Blick auf Studierende mit pädagogischem Hintergrund verfolgt das Studienprofil das Ziel einer Professionalisierung im Bereich „Sprachförderung“ im Elementar- und Primarbereich. Konzepte der sprachlichen Förderung sollen so auf den Entwicklungsstand der Schüler/innen und die ihnen zur Verfügung stehenden kognitiven Fähigkeiten bezogen werden können.
 

Kontakt

Allgemeine Fragen zum Studiengang richten Sie bitte an: Dr. Martina Engelbrecht (engelbrecht@idf.uni-heidelberg.de)

Fachstudienberater zum Studienprofil Deutsch als Fremdsprache: Dr. Sandra Pappert (pappert@idf.uni-heidelberg.de)
Fachstudienberater zum Studienprofil Deutsch als Zweitsprache: Prof. Dr. Giulio Pagonis (pagonis@idf.uni-heidelberg.de)