Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Schwerpunkte der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) zwischen der Vytautas-Magnus-Universität Kaunas und der Universität Heidelberg waren die individuelle Förderung von Studierenden und Dozent_innen durch regelmäßige Austauschaufenthalte und gemeinsame Forschungsprojekte sowie die Unterstützung der litauischen Partnerhochschule beim Aufbau neuer Studiengänge und Curricula, die sich durch Inter- und Transdisziplinarität (Einbindung von Vertreter_innen anderer Fächer und externer Partner_innen) auszeichneten. Insbesondere Nachwuchswissenschaftler_innen profitierten von Kontakten, Hospitationen und Recherchemöglichkeiten, um sich weiterzuqualifizieren.

Ein strukturiertes Praktikumsprogramm ermöglichte Studierenden aus beiden Ländern, durch die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und den Austausch mit Studierenden aus anderen Ländern eine andere akademische Kultur kennen zu lernen und erste berufspraktische Erfahrungen zu sammeln; das erworbene Wissen gaben sie an ihrer Heimatuniversität weiter.

Ein wichtiges Ziel der Zusammenarbeit war es - vor dem Hintergrund veränderterer Anforderung an die Philologien in den osteuropäischen Ländern - zudem, die Sichtbarkeit und die Attraktivität der Germanistik im Baltikum zu steigern. Hierzu dienten neben Vorträgen auf internationalen Tagungen auch verschiedene Formate der Öffentlichkeitsarbeit in Litauen und die Kooperation mit lokalen, regionalen und internationalen Partnern.

Durch eine optimale Verzahnung der verschiedenen Ebenen und Formate der Institutspartnerschaft haben sich Synergieeffekte in Lehre und Forschung ergeben, die das Profil der beteiligten Institute nachhaltig stärkten.

Inhaltliche Schwerpunkte der Partnerschaft:

  • Theorie-Praxis-Transfer in einer anwendungs-/berufsorientierten Germanistik
  • kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft (Raum und Gedächtnis)
  • anwendungsorientierte Linguistik & Kulturwissenschaft (Korpuslinguistik, interkulturelle [Wirtschafts-]Kommunikation)

Ausgewählte Aktivitäten:

2018

  • Projektseminar aus dem Themenbereich Tourismuskommunikation, anlässlich der 100-jährigen Unabhängigkeit des litauischen Staates (Kaunas)
  • Projektseminar aus dem Bereich E-Learning: virtuelles Planspiel in Kooperation mit der Universität Sofia, Bulgarien, über die Plattform Intercultural Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena, einem Hochschulnetzwerk für interkulturelles Lernen mit 30 Hochschulen aus 23 Ländern (Kaunas)


2017

  • Tagung zur überregionalen Vernetzung der Germanistiken im Baltikum, Polen und Belarus (Kaunas)
  • Tagung „Der Osten Europas und die deutsche Literatur. Johannes Bobrowski und andere" (Kaunas)
  • Mitarbeit bei den „Tagen der deutschen Sprache“ (Kaunas, Goethe Institut Vilnius)


2016

  • Tagung „Baltische Bildungsgeschichte(n)“ (Tartu, Estland)


2015

  • Tagung: „Curriculumsentwicklung – aktuelle Perspektiven von Germanistik- und DaF-Studiengängen in Litauen und Deutschland“
  • Mitarbeit beim Informationstag: „Berufsperspektiven für Germanist_innen“ (Kaunas)
  • go east-Sommerschule für Studierende aus Deutschland und Litauen: „Kaunas – Kowno – Kowne. Plurikulturelle Erinnerungsräume einer (nordost)europäischen Stadt“ (Kaunas, 16. bis 30. August 2015)


2014

  • Tagung der drei baltisch-deutschen GIPs: Bestandsaufnahme der bisherigen Kooperation, Möglichkeiten regionaler Vernetzung (Kaunas)