Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Kontakt

Jun.- Prof. Dr. Giulio Pagonis

Tel. Nr.: 06221 - 547401

E-Mail: pagonis@idf.uni-heidelberg.de

Deutsch als Zweitsprache / Sprachförderung

Der Erwerb des Deutschen als Zweitsprache führt auch bei frühkindlichem Erwerbsbeginn zu teilweise hartnäckigen Erwerbsschwierigkeiten, die sich im schulischen Kontext fortsetzen und die Bildungschancen verringern können. Daher ist es naheliegend, über Konzepte der Sprachförderung nachzudenken. Hier setzt die Auseinandersetzung mit dem Gegenstandsbereich „Deutsch als Zweitsprache“ am IDF an. Ausgangspunkt der Reflektion über geeignete didaktische Verfahren der Sprachvermittlung im vorschulischen und schulischen Bereich ist dabei die Auseinandersetzung mit dem Deutschen aus kontrastiv-linguistischer und erwerbstheoretischer Sicht. Dabei stellen die psycholinguistische Ausrichtung des Instituts und der anwendungsbezogene Schwerpunkt des am Institut angesiedelten Projektes „Deutsch für den Schulstart“ komplementäre Arbeitsbereiche dar, die eine produktive Interaktion von theoretischer Reflexion und praktischer Anwendung ermöglicht.

Die Frage, wie Lerner mit verschiedenen Herkunftssprachen die deutsche Sprache als alltägliches Kommunikationsmedium bzw. als Schulsprache in Deutschland erwerben, und wie dieser Erwerbprozess unterstütz werden kann, wird dabei mit besonderem Fokus auf den vorschulischen und schulischen Kontext diskutiert. Das breite Spektrum an theoretischen und praktischen Herausforderungen, die die Arbeit in dem Bereich prägen, erfahren die Studierenden des Masterstudiengangs „Deutsch als Zweitsprache“ u. a. im Rahmen einer einjährigen Fördertätigkeit, die sie in Kita oder Grundschule eigenverantwortlich umsetzen.