Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Lebenslauf

Prof. Dr. Christiane von Stutterheim

seit 10/2016 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie
seit 10/2013 Sprecherin des Research Councils, FoF3 der Universität Heidelberg
seit 10/2013 Mitglied der Forschungs- und Strategiekommission der Universität Heidelberg
seit 10/2012 Mitglied des Research Councils, FoF3 der Universität Heidelberg
seit 10/2012 Mitglied der Frontier-Kommission
09/2012 - 03/2015 Geschäftsführende Direktorin am IDF
10/2011 - 07/2012 Fellowship am Lichtenberg-Kolleg Göttingen
seit 2011 Direktoriumsmitglied des Iberoamerikazentrums
10/2008 - 09/2011 Dekanin der Neuphilologischen Fakultät
10/2009 - 09/2010 Forschungsfreijahr im Rahmen der Förderung aus dem Forschungsschwerpunktprogramm des Landes an den Universitäten "Forschungspolitik nach der Exzellenzinitiative - Forschungsfreiräume und Forschungsprofessuren"
seit 10/2007 Mitglied des Kuratoriums des Internationalen Wissenschaftsforums Heidelberg
2006 Rufe an die Universität Saarbrücken (C4), Universität Potsdam (C4), Universität Hamburg (C4) abgelehnt
2004 - 2008 Gleichstellungsbeauftragte der Neuphilologischen Fakultät
seit SS 2000 Professur Germanistische Linguistik am SDF
2000 - 05/2009 Geschäftsführende Direktorin am SDF
1998 - 1999 Vertretung der C3-Stelle Sprachwissenschaft am IDF
1996 Ruf auf eine C3-Stelle “Deutsche Philologie” an der Universität Regensburg abgelehnt
1996 Habilitation an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg mit dem Titel: „Prinzipien des Textaufbaus“, Venia legendi: Germanistische Linguistik
1996 - 2000 Akademische Rätin
SS 1995 Vertretung der C3-Professur “Deutsch als Fremdsprachenphilologie: Sprachwissenschaft”, IDF
1992 - 1995 Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
WS 1990/1991 bis WS 93/94 Lehraufträge an der Ludwig-Maximilians-Universität München Fachbereich Germanistik
1984 - 1996 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Universität Heidelberg
1985 Verleihung des Ernst-Reuter-Preises der Freien Universität Berlin
1984 Promotion an der Freien Universität Berlin. Titel der Dissertation: “Temporalität in der Zweitsprache: Eine Untersuchung zum Erwerb des Deutschen durch türkische Gastarbeiter”
WS 1981/1982 und WS 1982/1983 Lehrtätigkeit an der FU Berlin im Fachbereich Germanistik und Weiterbildung für Lehrer auf dem Gebiet Deutsch als Fremdsprache
1980 - 1983 Promotionsstipendium am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen, Holland
1980 2. Staatsexamen
SS 1978 1. Staatsexamen in den Fächern Deutsch, Geschichte und Sozialkunde, Zulassungsarbeit bei Prof. Vennemann Titel: “Zum Erwerb der Wortstellung”
1972 - 1978 Studium der Germanistik, Geschichte, Politik, Philosophie und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Philipps-Universität Marburg