Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Studentische Aktivitäten


Unsere Studierenden sind organisiert in einer eigenen Fachschaft. Engagierte Studierende können über diese Fachschaft das Institutsleben mitgestalten und beeinflussen. So wirkt die Fachschaft am Zuschnitt der Studiengänge mit und entsendet Vertreter in die Kommission zur Vergabe der Studiengebühren. Viele eigene Initiativen gehen von dieser Gruppe aus, an der alle Studierenden mitwirken können. Das Feld der Aktivitäten reicht von der Beratung und Unterstützung der Studierenden über die Ausrichtung von Institutsfesten bis hin zu eigenen Forschungsinitiativen.  

IDeFix

Die Theatergruppe IDeFix ist nicht nur eine universitäre Arbeitsgemeinschaft, sondern zudem ein Ort interkultureller Begegnung und ein mittlerweile aus Heidelberg nicht mehr wegzudenkender Fixpunkt für das Leben ausländischer Studierender an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg.

Mit ihren öffentlichen Aufführungen konnte sich die Gruppe im Theaterleben Heidelbergs etablieren und hat laut örtlicher Presse längst „Kultstatus“ erlangt.

IDeFix ist ein Theaterprojekt für ausländische Studierende an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, das vor 17 Jahren am Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, von Joachim Bürkert und Peter Sieron ins Leben gerufen wurde. Offen ist die Theatergruppe jedoch auch für deutsche Muttersprachler, die immer wieder mit Begeisterung teilnehmen. Interessierte neue Teilnehmer können sich jeweils im Wintersemester der Theatergruppe anschließen. Bitte beachten Sie die Ankündigung im Vorlesungsverzeichnis.

Theaterspielen ist eine der schönsten und zugleich effektivsten Weisen, die deutsche Sprache nicht nur zu erlernen, sondern auch in all ihren Facetten zu erleben und zu erfahren. Das Lernen geschieht auf vielen Ebenen und mit allen Sinnen: Das Spiel auf der Bühne führt zu intensiver Auseinandersetzung mit Texten, perfektioniert die Aussprache, schult die soziale Kompetenz und stärkt das Selbstbewusstsein der Studierenden, die überdies Verantwortung bei der Organisation öffentlicher Aufführungen übernehmen.



Mosaik

Die interkulturelle Zeitschrift MOSAIK entstand im Jahr 2006 aus einer Initiative von Studierenden der Universität Heidelberg. Längst trägt MOSAIK eine ISSN (1868-7040) und ist in den Beständen der Deutschen Nationalbibliothek vertreten. Die fakultätsübergreifende Redaktion ist zu einem Forum für Interkulturalität geworden, in dem kreatives Schreiben und Mediendesign im Mittelpunkt stehen. Zweimal jährlich erscheint MOSAIK mit zahlreichen Kurzgeschichten, Feuilletons, Übersetzungen, Gedichten, Auslandserfahrungen, Interviews und vielen weiteren Beiträgen. Die Texte der Studierenden werden von einem Beitrag eines etablierten Autors begleitet; bislang durften in MOSAIK Auszüge aus den Werken von Manfred Peter Hein, Steffen Möller, Andreas F. Kelletat, Ralph Dutli oder Jochen Winter gedruckt werden.

Die Redaktionsmitglieder arbeiten in den Bereichen Lektorat, Sekretariat, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Layout und Grafik. Auf diesem Weg bekommen die Studierenden einen Einblick in die journalistische Arbeit, perfektionieren ihren schriftlichen Ausdruck und sammeln wertvolle schriftstellerische, redaktionelle und editorische Erfahrungen.

Aktuelle Termine und Kontaktdaten der Redaktion finden Sie unter:
https://mosaikjournal.wordpress.com

Beide Aktivitäten, Theaterspielen und journalistische Arbeit, bedeuten für unsere Studierenden: Kreativität, Motivation und effektiven, impliziten Spracherwerb!