Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Internationale Kooperationen

Das IDF ist durch Kooperationen in Lehre und in Forschung international und interdisziplinär vernetzt. Die Zusammenarbeit schließt Universitäten ein in Belgien, Brasilien, China, Estland, Frankreich, Georgien, Italien, Kanada, Lettland, Litauen, Neuseeland, Polen, Russland, Thailand, Tschechien, Tunesien, Ungarn und den USA. Die Fächer Germanistik bzw. Deutsch als Fremdsprache entwickeln sich in diesen Ländern in sehr unterschiedliche Richtungen. Der fachliche Austausch bietet hier die Möglichkeit, auf diese Veränderungen zu reagieren, die dortigen Kolleginnen und Kollegen in ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Lehre zu unterstützen und von ihnen zu lernen. Umgekehrt können die sich wandelnden Anforderungen an die Sprach-, Literatur- und Kulturvermittlung im Ausland in der Lehre und Forschung am IDF aufgenommen werden.


Die Kontakte gestalten sich vielfältig als Germanistische Institutspartnerschaften, als Aufenthalte von Gastwissenschaftlerinnen oder Gastwissenschaftlern am IDF, als Lehr- und Forschungsaufenthalte der Kolleginnen und Kollegen an Universitäten im Ausland, im Rahmen internationaler Forschungsprojekte, in Form beratender Tätigkeit oder organisatorischer Funktionen in internationalen Verbänden, Zeitschriften etc.  Ebenso bietet das Institut den Lektorinnen und Lektoren des DAAD die Möglichkeit, sich während ihrer Rückkehrphase in Lehre und Forschung des Instituts zu integrieren und in dieser Zeit eigene Projekte zu entwickeln.

Diese Kooperationen ergänzen die internationalen Austausch- und Forschungsprogramme, an denen das IDF im Rahmen des Erasmus- bzw. Sokrates-Programms und anderer Mobilitätsprogramme für Studierende und Lehrende beteiligt ist.
In Sommerkursen und Workshops hält das IDF Kontakt mit den Alumni und zahlreichen ehemaligen Studierenden, die inzwischen selbst in akademischen Berufen stehen.