Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Linguistic knowledge underlying information structure

Der Erwerb von Form und Funktion durch fortgeschrittene Lerner des Japanischen

Projektleiterin:

Prof. Dr. C.v.Stutterheim

Mitarbeiterin:

Dr.phil. Naoko Tomita


Förderung:

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Inhalt

Beim Projekt geht es um den Erwerb des L2 Japanischen von erwachsenen deutschen Lernern. Das Ziel ist dabei, den Prozessen des Erwerbs der Aspektkonzepte in ihren Funktionen bei der Informationsorganisation im Text nachzugehen. Aufgrund dessen, dass das Deutsche eine Sprache ohne Verbalaspekt ist, sind Lernschwierigkeiten beim elaborierten Aspektsystem des Japanischen sozusagen vorprogrammiert. Das Projekt will untersuchen, welche Faktoren auf welcher Ebene dieser erschwerten Erwerbsprozesse wirken. Insbesondere geht es darum, was die Lerner über den Erwerb der Aspektformen und ihrer Bedeutungen hinaus zu ihrer zielsprachgerechten Anwendung im Diskurs führt. Dazu werden nicht nur die Verbalisierungen von einzelnen Situationen (Analysen 1 & 2), sondern von Situationsfolgen betrachtet (Analyse 3).

Zeitraum: 2007-2009

Geograph. Raum: Bundesrepublik Deutschland, Heidelberg, Japan


Methodische Vorgehensweise: Cross-linguistic; experimental. Untersuchungsdesign: Querschnitt

Datengewinnung: Experiment (Stichprobe: 30; L1 Japanisch-Sprecher, L1 Deutsch-Sprecher). Experiment (Stichprobe: 45; L1 Japanisch-Sprecher, L2 Japanisch-Sprecher). Experiment (Stichprobe: 30; L2 Japanisch-Sprecher).